» » Geschlechterrollen – unterschiedliche Sauberkeitsstandards in einem Haushalt

Geschlechterrollen – unterschiedliche Sauberkeitsstandards in einem Haushalt

eingetragen in: Dies & Das | 0

Das Familienleben und die Mitbewohner sind lohnend, aber beide können manchmal auch eine Herausforderung sein. Eine dieser Situationen ist, wenn Sie versuchen, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der Aufrechterhaltung der Zufriedenheit aller in Bereichen, in denen sie sich unterscheiden.

Wenn einige Mitglieder Ihres Haushalts nette Freaks sind und andere eher für eine Hortensendung geeignet sind, ist es keine leichte Aufgabe für alle, zusammen zu leben. Hier finden Sie einige Tipps, wie Ihre Haushaltsmitglieder verschiedener Organisationsebenen friedlich zusammenleben können.

Treffen Sie sich in einer Gruppe

Der wichtigste Tipp, wie Sie mit diesem Dilemma umgehen können, ist, Ihre Kommunikationswege offen zu halten. Halten Sie regelmäßige Besprechungen ab, um das Problem zu besprechen. Machen Sie es zu einer Zeit, in der jeder etwas eingeben und versuchen kann, es so unbeschwert und so lustig wie möglich zu halten.

Entscheiden Sie sich für gemeinsame Ziele

Obwohl einige Familienmitglieder oder Mitbewohner mit der Desorganisation drastisch mehr oder weniger vertraut sind als andere, gibt es sicherlich gemeinsame Ziele, auf die Sie sich alle einigen können. Einige davon könnten eine regelmäßige Gruppenaufräumungszeit sein oder das Wohnzimmer sauber halten, da hier Ihre Besucher die meiste Zeit verbringen, wenn sie vorbei sind. Wählen Sie Termine, zu denen sich alle einig sind, und sprechen Sie über ein Mindestmaß an Sauberkeit, das für alle wichtig ist.

Entscheiden Sie sich für einen angemessenen Kompromiss

Möglicherweise kann das unordentlichste Individuum der Gruppe einfach nicht durchgehend organisiert bleiben oder die ganze Zeit makellos bleiben. Vielleicht könnten Sie als Gruppe bestimmte Räume auswählen, die aufgeräumt werden müssen, und andere, die nicht so wichtig sind.

Schlafzimmer sind im Allgemeinen ein Bereich, in dem die Organisation der persönlichen Entscheidung überlassen werden kann. Wenn also jemand Gegenstände hat, die weggelegt werden müssen, er aber keine Zeit hat, sofort nach seiner Rückkehr nach Hause zu gehen, wissen sie, dass er die Taschen in seinem eigenen Zimmer oder in einer anderen “unordentlichen Zone” aufbewahren kann, bis er sie hat Zeit dafür haben.

Machen Sie andere Kompromisse, z. B. Familienmitglieder oder Mitbewohner ihre Reinigungsaufgaben mit jemand anderem wechseln zu lassen, wenn sie zu spät arbeiten oder einen besonders arbeitsreichen Tag vor sich haben.

Lassen Sie die Stärke jeder Person hervorheben

Keine zwei Menschen sind gleich, auch nicht in derselben Familie. Jeder hat unterschiedliche Stärken und dies kann bei der Erstellung Ihres Reinigungsplans großgeschrieben werden. Vielleicht putzt eines der Haushaltsmitglieder die Küche nach dem Abendessen, während ein anderes eher zeitaufwändige, aber weniger häufige Aufgaben wie Staubsaugen bevorzugt. Erstellen Sie den Zeitplan, um den Vorlieben, Abneigungen und natürlichen Fähigkeiten aller gerecht zu werden.

Es kann eine Herausforderung sein, mit jemandem zusammen zu leben, der sich in Bezug auf die Haushaltsorganisation am anderen Ende des Spektrums befindet. Es ist jedoch nicht notwendig, dass er Ihre Beziehungen oder Lebensformen zerstört. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie an jedem Ihrer Mitbewohner lieben, egal ob es sich um eine Familie oder um Freunde handelt. Die gegenseitige Wertschätzung und die Verpflichtung zur Zusammenarbeit helfen Ihnen, in Harmonie zu leben und gleichzeitig die Verantwortung für Ihr Zuhause zu übernehmen.