» » Horten und Hamstern aufhören

Horten und Hamstern aufhören

eingetragen in: Dies & Das | 0

Horten geschieht, wenn die Unordnung außer Kontrolle gerät. Ein Horter zu sein, nimmt die Freude am Leben und kann Ihre Lebensqualität stark verändern, da Ihre zahlreichen Besitztümer aus dem Ruder laufen. Hier sind einige Möglichkeiten, um das Horten zu beenden und das unbeschwerte Leben zu leben, das Sie wünschen.

Herausfinden, warum Sie horten

Jeder hat einen anderen Grund, weshalb er sich für das Horten neigt. Daher hat jeder Mensch eine andere Motivation, um aufzuhören. Denk zurück in deine Vergangenheit. Haben Sie es immer geliebt, Dinge zu lange zu behalten, oder gab es einen bestimmten Punkt, an dem das Horten begann?

Ein Horter zu werden, kann sehr natürlich passieren. Es kann mit einem aufrichtigen Wunsch beginnen, nicht zu verschwenden und das, was Sie haben, zu nutzen. Es kann mit einer Liebe zum Einkaufen beginnen, die außer Kontrolle gerät. Es kann mit einem tragischen Ereignis und dem Verlust eines geliebten Menschen beginnen, und es ist möglich, dass Sie nicht alle physischen Erinnerungen loslassen möchten, die Sie von ihnen haben. Ihr „Warum“ bestimmt Ihr „Wie“, wenn es darum geht, Ihre Wege zu ändern.

Denken Sie an ein paar kleine Schritte

Sie müssen Ihr Zuhause nicht sofort komplett umgestalten. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Zuhause verändern können, um es langsam in Ihr Traumhaus zu verwandeln.

Machen Sie kleine Schritte, z. B. die Entscheidung, nichts anderes als Notwendigkeiten wie Lebensmittel zu kaufen. Wenn Sie etwas kaufen, versprechen Sie sich selbst, dass Sie mindestens zehn andere Dinge loswerden, bevor es durch die Tür kommt. Reinigen Sie jeweils einen Bereich Ihres Hauses, auch wenn es sich nur um einen Schreibtisch oder einen anderen kleinen Bereich handelt.

Finden Sie Ideen, die Sie inspirieren

Ein wenig Träumen hilft Ihnen immer dabei, das Horten aufzugeben. Speichern Sie einen Ordner auf Pinterest mit Fotos von minimalistischen Häusern, die Sie lieben. Stellen Sie sich und Ihre Familie vor, wie sie dort leben, und überlegen Sie, wie Sie sich fühlen könnten. Machen Sie einen kleinen Ordner mit Ideen, die Sie in Zeitschriften finden, wenn Sie möchten. Seien Sie vorsichtig, dass Sie die Ausschnitte nicht so über Bord gehen, dass sie zum Durcheinander beitragen.

Holen Sie sich Hilfe, wenn nötig

Es ist keine Schande, Hilfe zu suchen, wenn das Horten über das Normale hinausgeht. Finden Sie einen Organisator, der geschickt ist, um Horters zu helfen, ihre Unordnung zu reduzieren und ihre Häuser zu organisieren. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Freunde um Hilfe zu bitten, denn sie lieben Sie und sind mehr als wahrscheinlich glücklich, Ihnen dabei zu helfen, in Ihr neues, unordentliches Leben einzusteigen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die Änderungen einfach nicht durchführen können, suchen Sie einen Berater, der mit Horten vertraut ist, damit er Ihnen helfen kann, sich aus dem Gefängnis zu befreien, in dem Sie sich eingeschlossen haben. Ernstes Horten ist mehr als nur eine schlechte Angewohnheit und kann geistig verkrüppeln.

Ein Horter zu sein, kann sich auf jeden Bereich Ihres Lebens negativ auswirken. Sie können diese Lebensweise gegen eine störungsfreie Version eintauschen, wenn Sie dies wünschen. Machen Sie die notwendigen Schritte und machen Sie aus Ihrem Zuhause einen Hafen, auf den Sie sich immer freuen, wenn Sie nach Hause kommen.